Emil Sjögren (1853-1918)

Reiterlied

  • Year of composition: 1914
  • Work category: Voice and piano
  • Text author: Georg Herwegh
  • Dedication: To Erik Elfgren
  • Duration: Approx. 1-5 min

Examples of printed editions

Samlade sånger. FST 1949.

  • Location autograph: Musik- och teaterbiblioteket

Description of work

Allegro fiero C minor 3/8


Libretto/text

Die bange Nacht ist nun herum. Wir reiten still, wir reiten stumm, und reiten in´s Verderben. Wie weht so scharf der Morgenwind! Frau Wirtin, noch ein Glas geschwind vorm Sterben!

Du junges Gras, was stehst so grün? Musst bald wie lauter Röslein blühn, mein Blut ja soll dich färben. Den ersten Schluck, aus Schwert die Hand, den trink ich für das Vaterland zum Sterben.

Und schnell den zweiten hinterdrein, und der soll für die Freiheit sein, der zweite Schluck vom herben! Dies Restchen nun, wem bring ich´s gleich? Dies Restchen dir, o Römisch Reich zum Sterben.

Dem Liebchen! doch das Glas ist leer. Die Kugel saust, es blitzt der Speer; bringt meinem Kind die Scherben! Auf, in den Feind wie Wetterschlag! O Reiterlust am frühen Tag zu Sterben!